Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Anwalt
Tätigkeitsgebiete
Medien

Anfahrt
Formulare
Blog


Online-Beratung
Online-Scheidung
Online-Akteneinsicht
Online-Mahnbescheid




Kontakt
Impressum


 
 



Nicht nur Handwerker und Kleinunternehmer leiden zunehmend unter der schlechten Zahlungsmoral Ihrer Kunden. Wenn diese nicht zahlen wollen, kann nur eine gerichtliche Geltendmachung der Zahlungsansprüche zu einer schnellen und erfolgreichen Befriedigung der Gläubiger führen.


Ich biete Ihnen über das nachfolgende Online-Formular die Möglichkeit, Ihre Forderungen im gerichtlichen Mahnverfahren geltend zu machen und unterstütze Sie bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche.

Zwar können Sie einen Mahnbescheid auch selbst beim zuständigen Gericht beauftragen. Doch müssen Sie dabei einiges beachten, was in der Praxis regelmäßig zu Fehlern führt. So stellen sich Laien bereits die Frage, woher sie das Formular zur Beantragung des Mahnbescheides bekommen, an welches Gericht sie ihn überhaupt richten müssen und was beim Ausfüllen der einzelnen Formularfelder genau beachtet werden muss.


Oft werden Anträge dann erst nach einigen Wochen unvollständig und fehlerhaft eingereicht, was zu Monierungsanfragen des Mahngerichtes führt, woraufhin wieder Zeit ins Land geht.

Es empfiehlt sich deshalb unbedingt, einen im Forderungseinzug erfahrene Rechtsanwalt mit der effektiven, schnellen und kompetenten Durchsetzung Ihrer Forderung im Mahnverfahren zu beauftragen, damit Sie schneller zu Ihrem Geld kommen.

 
Die Kosten des Mahnverfahrens sind vom Schuldner der Forderung zu erstatten, wenn er mit der Zahlung der Forderung in Verzug ist. Sofern Sie das Formular vollständig ausfüllen, prüfe ich dies vor Einleitung des Mahnverfahrens, damit Ihnen keine unnötigen Kosten entstehen. Gleichwohl bleiben Sie als Auftraggebner zunächst zur Zahlung der Kosten verpflichtet.

Die im Mahnverfahren entstehenden Kosten können Sie über den Kostenrechner der Zentralen Mahnabteilung des Amtsgerichts Hagen selbst unkompliziert ausrechnen.
 

Die Schritte zum Mahnbescheid:

  • Füllen Sie bitte das nachstehende Online-Formular vollständig und sorgfältig aus. Pflichtfelder sind mit ~ markiert. Die Angabe der Telefonnummer ist optional, falls Sie einen Rückruf wünschen.
  • Danach geht Ihnen binnen 24 Stunden eine Mandatsbestätigung mit vorläufiger Kostennote sowie eine Vollmacht per E-Mail zu.
  • Der Mahnbescheid wird umgehend beim zuständigen Mahngericht beantragt, sobald die Kosten auf dem Konto der Kanzlei eingegangen sind und die Vollmacht vorliegt. Zu Ihrer Sicherheit können Sie der mir mit der Vollmacht außerdem noch Kopien von Verträgen und Korrespondenz einreichen.
  • Sobald der Mahnbescheid erlassen ist, werden Sie umgehend informiert.
  • Ich überwache den Zahlungseingang und betreibe das Mahnverfahren bis zur Durchsetzung der Forderung ggf. im Wege der Zwangsvollstreckung weiter.
  • Sobald die Zahlung der Forderung eingeht, wird der Betrag auf ein von Ihnen angegebenes Konto überwiesen.
  • Legt der Schuldner Widerspruch gegen den Mahnbescheid oder Einspruch gegen den Vollstreckungsbescheid ein, wird die Forderung im streitigen Verfahren weiterbetrieben, sofern Sie mich damit beauftragen.


Vor- + Nachname (Gläubiger)

Straße + Hausnummer (Gläubiger)

PLZ + Ort (Gläubiger)

E-Mail (Gläubiger)

Telefon (optional)

Vor- + Nachname (Schuldner)

Straße + Hausnummer (Schuldner)

PLZ + Ort (Schuldner)

Anspruchshöhe in Euro

Angaben zum Anspruch (z.B. Kaufvertrag, Rechnung vom ..., Mahnung vom ...)

Der gerichtliche Mahnbescheid soll sofort beantragt werden. Auf mein Widerrufsrecht wurde ich hingewiesen.




Widerrufsbelehrung (nur für Verbraucher)

Widerrufsrecht

Sofern Sie mich als Verbraucher mit der Beratung und/oder Vertretung in Ihrer Angelegenheit unter ausschließlicher Verwendung von Fernkommunikationsmitteln (z.B. Telefon, E-mail, Telefax, Webseite, Post) beauftragen, gilt für Sie ein gesetzliches Widerrufsrecht. Verbraucher sind Sie nach § 13 BGB nur, wenn Sie als natürliche Person ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließen, die überwiegend weder Ihrer gewerblichen noch Ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

Als Verbraucher haben Sie das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Andreas Schwartmann, Rechtsanwalt, Robert-Perthel-Str. 45, 50739 Köln, Tel: 0221 80137193, Fax: 0221 80137206, E-Mail: info@rechtsanwalt-schwartmann.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist.

Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen sollen, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Besonderer Hinweis zum vorzeitigen Erlöschen:

Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn wir die geschuldete Dienstleistung vollständig erbracht haben und mit der Ausführung der Dienstleistung erst begonnen haben, nachdem • Sie dazu Ihre ausdrückliche Zustimmung gegeben haben, bereits während der Widerrufsfrist zu leisten und • gleichzeitig Ihre Kenntnis davon bestätigt haben, dass Sie Ihr Widerrufsrecht bei vollständiger Vertragserfüllung durch uns verlieren.


 
Online-Mahnbescheid