AG Köln: Ein neuer Wind in Filesharing-Verfahren

AG Köln: Ein neuer Wind in Filesharing-Verfahren

4 Kommentare

Heute erreichte mich die Ladung zu einer mündlichen Verhandlung in einer Filesharing-Klage die gegen meine Mandantin beim AG Köln erhoben wurde.

Der Ladung war eine Verfügung des Gerichts beigefügt, die in ihrer Deutlichkeit kaum noch etwas zu wünschen übrig lässt: Das Gericht geht in Filesharingfällen, unter Aufgabe seiner bisherigen Rechtsprechung, nicht mehr ohne Weiteres von der Richtigkeit der Ermittlung der IP-Adressen aus.

Die Hinweise des Gerichts im vollständigen Wortlaut:

Screenshot 2014-11-25 14.40.49

Screenshot 2014-11-25 14.41.04

Screenshot 2014-11-25 14.41.31

Der in Rede stehende Dienstleister ist im vorliegenden Fall die Guardaley Ltd., deren korrekte Arbeitsweise bereits die eigenen Prozessbevollmächtigten der Klägerin bestritten hat. Die Ausführungen des Gerichts deuten jedoch darauf hin, dass auch die Arbeiten anderer Ermittlungsdienstleister künftig nicht mehr einfach so anerkannt werden können.

Update:

Das Aktenzeichen des Verfahrens lautet 125 C 570/14.

AG Köln: Ein neuer Wind in Filesharing-Verfahren was last modified: November 25th, 2014 by Schwartmann

Related Post

Hitze in Gewerberäumen: Mietminderung setzt genaue... Der Sommer steht vor der Tür und vermutlich wird er wieder sehr heiß. Viele Mieter klagen dann wieder über zu heiße Innentempera...
Waldorf Frommer: Klagerücknahme beim AG München? Mein Mandant wurde als Anschlussinhaber wegen angeblichen Filesharings abgemahnt und von Waldorf Frommer beim AG München auf Zahlung von Schadensersat...
Fernabsatz: Widerrufsrecht wird nicht durch Repara... Das Amtsgericht Ahlen musste sich mit folgendem Rechtsstreit befassen:Die Klägerin kaufte über eBay bei der Beklagten eine Armbanduhr zum ...
Dead Island: rka beantragt massenhaft Mahnbescheid... Wer im Jahr 2012 oder Anfang 2013 eine Abmahnung wegen der Verbreitung des Computerspiels Dead Island von der Hamburger Kanzlei rka im Auftrag der Koc...
Fake-Abmahnung per E-Mail Nachdem zuletzt die geschätzte Hamburger Kollegin Braun für betrügerische Zwecke missbraucht wurde, verschicken vermeintlich pfiffige G...

4 comments on “AG Köln: Ein neuer Wind in Filesharing-Verfahren

  1. 26. November 2014 um 13:57

    Deutliche Worte. Chapeau!

  2. 26. November 2014 um 17:36

    Nicht deutlich genug!

    Wenn man bedenkt, dass die Ermittlungsergebnisse von Guardaley bis mind. 2011 kein Bestand haben, da die Software einen Hashwert dokumentiert haben will, wobei beweissicher und nachweislich!! mit Gutachten festgestellt wurde, dass weder ein Up- noch Download und auch das streitgegenständliche Werk sich nicht auf dem Server befunden hat, vielmehr durch ein gefälschtes Bitfeld vorgetäuscht wurde, dass das Werk zum Download bereit stand, dann ist das Prozessbetrug und weitere strafrechtlich relevante Delikte.

    Wollen die werten Zivilrichter das nicht sehen und möglichst schnell die Akten schließen?
    Man hat so den Eindruck. Schon längst hätte man gegen gewisse Abmahnkanzleien vorgehen müssen, die diese Software im Einsatz hatten.

    Es wäre an der Zeit, einmal aufzuräumen, alle Verfahren zu überprüfen und die Rechteinaber/Kanzleien zu zwingen, die eingeforderten Gelder zurück zu zahlen.

  3. 30. Dezember 2014 um 1:16

    Aktenzeichen der Entscheidung? Sorry, aber ohne Aktenzeichen hilft dieser Beitrag eher wenig.

Comments are closed.

Kontakt Rechtsanwalt Andreas Schwartmann hat 4,69 von 5 Sternen | 1002 Bewertungen auf ProvenExpert.com