Darf man Rechtspfleger abstechen?

Darf man Rechtspfleger abstechen?

5 Comments

Seitdem mein Anwaltsausweis Ende 2016 abgelaufen ist und ich es bislang noch nicht geschafft habe, ein aktuelles Passfoto für einen neuen Ausweis anfertigen zu lassen, muss auch ich bei den meisten Gerichten durch die Sicherheitsschleuse am Eingang. Dort werde ich abgetastet und meine Tasche auf verbotenen Inhalt hin durchleuchtet. Das geht in der Regel schnell und ich habe mich dran gewöhnt. Ich finde das auch gut so. 

So auch heute wieder beim Amtsgericht Düren, wo ich einen Termin in einer Zivilsache wahrzunehmen hatte. Dass ich als Anwalt durch die Schleuse ging, sah man mir nicht an – meine Robe hatte ich wetterbedingt zuhause vergessen.

Nach dem Termin verstaute ich dann vor dem Gericht meine Unterlagen wieder in meinen Rucksack und traute meinen Augen nicht. Denn vorne in der Tasche lag – wie immer – mein (fast originales) Schweizer Taschenmesser.

IMG_20170622_123607

Ich bin dann interessehalber zurück zum Eingang gegangen und habe die Justizwachmeisterin, die mich zuvor kontrolliert hatte, gefragt, ob das Messer bei der Durchleuchtung des Rucksacks denn nicht aufgefallen wäre? “Doch, aber es kommt ja auch immer darauf an, wo Sie hin wollen. Stecken Sie es bitte wieder ein.”

Mal davon abgesehen, dass ich überhaupt nicht gefragt worden bin, wo ich hin wollte: Ist es also in Ordnung, ein Messer mit in eine Verhandlung zu nehmen, nicht aber, damit einen Erbschein beantragen zu wollen? Oder umgekehrt? Darf man Rechtspfleger und Justizbeamte abstechen – und Richter nicht? Diese Fragen habe ich mir dann doch verkniffen.

Vielleicht bin ich ja zu empfindlich. Aber auch mit einem Schweizer Taschenmesser kann man jemanden schwer verletzen, wenn man es will. Ich wüsste natürlich gerne, wie die Betroffenen es sehen, dass es darauf ankommt, wo man mit der Waffe hin will. Ich persönlich finde das erschreckend.

5 comments on “Darf man Rechtspfleger abstechen?

  1. 22. Juni 2017 at 21:08

    Bei unserer Kammer wird im Flur von einer Digitalkamera ein Foto geschossen und der Ausweis kommt mit der Post. So einfach kanns auch gehen. ☺

    Reply
  2. 23. Juni 2017 at 6:55

    Erschreckend finde ich, dass Anwälte, Richter, Bedienstete ein Messer ins Gerichtdgebäude schaffen dürfen, aber alle anderen Menschen nicht. Betonung ist auf “alle”!
    Ausnahmen werden nicht genehmigt, z.B. bei Gerichtsreportern.
    So entsteht gefährliche elitäres Denken und Verhalten.

    Reply
  3. 23. Juni 2017 at 7:12

    Das ist wie mit den Ärzten. Wieso dürfen die in den OP und operieren und alle anderen nicht? ?

    Reply
    • 23. Juni 2017 at 14:43

      Es gibt keine Artzpflicht, auch keine Pflicht ein Krankenhaus zu besuchen, sich einer OP zu unterziehen.
      Mit Gericht und Anwälten sieht es anders aus.
      Nicht jeder Anwalt versteht das, darf das auch nicht verstehen.

      Reply
  4. 23. Juni 2017 at 12:18

    Erinnert mich an die 242/244-Diskussion “gefährliches Werkzeug: ja oder nein”. Theoretisch könnte man ja auch mit einem Gürtel erhebliche Körperverletzungen verursachen.

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

  Rechtsanwalt Andreas Schwartmann hat 4,69 von 5 Sterne | 942 Bewertungen auf ProvenExpert.com