Datenschutzauskunft-Zentrale (DAZ): Die Rechnungen sind da

Datenschutzauskunft-Zentrale (DAZ): Die Rechnungen sind da

1 Comment

Abofalle der Datenschutzauskunft-Zentrale

Vor einiger Zeit habe ich an dieser Stelle über die unseriösen Praktiken der Datenschutzauskunft-Zentrale (DAZ) berichtet. Diese hat bekanntlich amtlich aussehende Faxe an Unternehmer verschickt, um den Empfängern unter dem Vorwand, vermeintliche datenschutzrechtliche Angaben einzuholen, einen Abo-Vertrag anzudrehen. Das ergab sich aber erst aus dem Kleingedruckten, was viele Empfänger erst zu spät bemerkt haben – nämlich nachdem sie das Formular der DAZ ausgefüllt und unterzeichnet zurückgesendet hatten.

Gegen die Hintermänner dieses Schreibens wird mittlerweile polizeilich ermittelt.

Rechnung über 498,- EUR

Dessen ungeachtet verschickt die Datenschutzauskunft-Zentrale aber nun ihre Rechnungen und verlangt dabei 498,- EUR von den Empfängern für den vereinbarten “Basisdatenschutz”. Es wird ein Leistungszeitraum vom 1.10.2018 bis 30.09.2019 angegeben – der Vertrag wurde über drei Jahre geschlossen, so dass die nächsten beiden Rechnungen ebenfalls kommen werden.

Als Zahlungsziel werden 10 Tage eingeräumt.

Rechnung DAZ

Zahlen Sie nicht!

Wer den geforderten Betrag zahlt, wird ihn kaum wiedersehen, denn die Firma hat ihren Sitz in Malta. Eine Rückforderung und gerichtliche Durchsetzung nebst Zwangsvollstreckung wird daher Kosten verursachen, die über dem streitigen Rechnungsbetrag liegen werden. Ob die Firma dann nicht auch längst pleite ist, steht dann auf einem weiteren Blatt.

Deshalb kann der dringende Rat nur lauten: Bezahlen Sie die Rechnung nicht. Widersprechen Sie stattdessen der Forderung und fechten Sie den Vertrag wegen arglistiger Täuschung an.

Gerne stehe ich Ihnen dabei helfend zur Seite und führe für Sie die Korrespondenz mit der Datenschutzauskunft-Zentrale.

Die Vertretung Betroffener biete ich zum günstigen Pauschalpreis an. Bei Bedarf kontaktieren Sie mich bitte.

 

Datenschutzauskunft-Zentrale (DAZ): Die Rechnungen sind da was last modified: November 14th, 2018 by Schwartmann

Related Post

Zugewinnausgleich: Vermögensminderung nach Rechtsh... Stichtag Nach § 1384 BGB in der seit dem 01.09.2009 geltenden Fassung ist der Stichtag für die Berechnung des Endvermögens, im Rahmen des Zugewinnaus...
PayPal Käuferschutz: Auf die Details kommt es... Wer sich auf den PayPal-Käuferschutz berufen will, sollte aufpassen. PayPal hält sich in seiner Käuferschutzrichtlinie nämlich einige Möglichkeiten of...
Europa-Anwälte: Neue Facebook-Gruppe Am 04. Dezember 2015 habe ich auf Facebook eine Gruppe zum Austausch unter Kollegen gegründet. Die Gruppe bekam den Namen "Rechtsanwälte - das kollegi...
Versorgungsausgleich: Zur Berechnung des Verfahren... Die Kosten eines Scheidungsverfahrens beinhalten in der Regel auch die Kosten für den von Amts wegen durchzuführenden Versorgungsausgleich - also den ...
AG Düsseldorf zur Nachforschungspflicht im Ra... Filesharing-Klage vor dem AG Düsseldorf. Der Beklagte trägt zu seiner Entlastung vor, dass sein Telefon- und Internetanschluss in einem Mehrfamilienha...

One comment

    Kommentar hinterlassen

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    Kontakt Rechtsanwalt Andreas Schwartmann hat 4,69 von 5 Sternen | 1002 Bewertungen auf ProvenExpert.com