Die unendliche Geschichte der Debcon

Die unendliche Geschichte der Debcon

Post von der Debcon

Heute erhielt ich mal wieder Post von der Debcon. Das Faxgerät in Bottrop scheint defekt zu sein, denn diesmal beauftragte man die Firma “GoGreen” mit der Übermittlung der Schreiben.

Um was geht es? Natürlich wieder einmal um angebliche Ansprüche aus Urheberrechtsverletzungen. Sämtlichen Angelegenheiten liegen Abmahnungen aus den Jahren 2012 und 2013 zugrunde. Diese Abmahnungen wurden für die Digirights Administration GmbH in Darmstadt seinerzeit durch den Berliner Rechtsanwalt Daniel Sebastian ausgesprochen.

Nachdem dieser bisher nur durch die alljährliche Versendung von Textbausteinen aufgefallen ist und die dort für die Abmahnungen angefallenen Anwaltskosten wegen zwischenzeitlicher Verjährung nicht mehr erstattet werden müssen, hat die Firma Digirights nun wohl die Firma Debcon mit der Geltendmachung des geforderten Schadensersatzes beauftragt.

Diese fordert jeweils 1.800 EUR Lizenzschaden und die seit Abmahnung angefallenen Zinsen sowie “Inkassokosten” von 25 EUR.

Zutreffend weist die Debcon darauf hin, dass die nunmehr geltend gemachten Ansprüche nach der Rechtsprechung des BGH erst nach 10 Jahren verjähren.

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann Die unendliche Geschichte der Debcon Abmahnung

Vergleichsangebot der Debcon

Wie man es von der Debcon kennt, wird den Betroffenen natürlich auch wieder ein Vergleichsangebot unterbreitet. Wer bis zum 11.05.2018 pauschal 900,- EUR zahlt, ist die Angelegenheit vom Hals.

Die gesetzte Frist mutet arg kurz an, wenn man bedenkt, dass ich die Schreiben erst am 07.05.2018 aus dem Briefkasten holen konnte.

Zudem habe ich in sämtlichen Angelegenheiten die Forderungen bereits vor fünf bzw. sechs Jahren aus guten Gründen zurückgewiesen. Daran wird sich auch jetzt nichts ändern.  Ich bezweifele, dass meine Mandanten das nun unterbreitete Vergleichsangebot ernsthaft in Erwägung ziehen werden.

Gleichwohl gilt:

Auch wenn Rechtsanwalt Daniel Sebastian und die Debcon bislang nicht für ausufernde Klagefreudigkeit bekannt waren, sollten nicht anwaltlich vertretene Empfänger eines solchen Schreibens dieses nicht auf die leichte Schulter nehmen. Lassen Sie sich beraten und die Forderungen – falls noch nicht geschehen – begründet zurückweisen. Ansprüche aus 2012 können nämlich noch bis zum 31.12.2022 gerichtlich geltend gemacht werden, um die Verjährung zu hemmen.

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann Die unendliche Geschichte der Debcon Abmahnung
Die unendliche Geschichte der Debcon was last modified: Mai 7th, 2018 by Schwartmann

Related Post

Filesharing-Klagen vor dem AG München: Ein Silbers... Die für Filesharing-Abmahnungen bekannte Münchner Kanzlei Waldorf Frommer klagt bekanntlich besonders gerne beim Amtsgericht München di...
Pinterest: Droht die nächste große Abmahnwelle? Mit Pinterest ist ein ein neues soziales Netzwerk an den Start gegangen. Im Unterschied zu anderen Plattformen liegt der Schwerpunkt hier auf dem Teil...
Doppelabmahnungen: “Rubinrot” und R... Mein Mandant wurde unlängst von der Kanzlei Waldorf Frommer wegen des unerlaubten Verbreitens des Films “Rubinrot” abgemahnt. Die Münchner Anwälte ver...
Filesharing-Abmahnungen: DigiProtect reduziert For... Die Frankfurter Firma DigiProtect Gesellschaft zum Schutze digitaler Medien mbH lässt regelmäßig Urheberrechtsverletzungen an Musikst&...
Mieter droht Vermietern mit erhobenen Fäusten: Fri... Fristlose Kündigung ohne vorherige Abmahnung Eine fristlose Kündigung setzt im Mietrecht in der Regel eine vorhergegangene Abmahnung voraus. Diese is...
Kontakt Rechtsanwalt Andreas Schwartmann hat 4,70 von 5 Sternen | 1006 Bewertungen auf ProvenExpert.com