Filesharing: Erneute Änderung der Rechtsprechung des AG Köln

Filesharing: Erneute Änderung der Rechtsprechung des AG Köln

3 Kommentare

In einem von den Anwälten Schulenberg und Schenk angestrengten Klageverfahren wegen angeblichen Filesharings hatte das Gericht den Beklagten geladen um ihn zum Vorwurf der Urheberrechtsverletzung anzuhören. In der vorangegangenen Verhandlung hatte das Gericht darauf hingewiesen, dass zwar die geltend gemachten Kosten der Abmahnung verjährt wären, aber nicht der eingeklagte Lizenzschaden: dieser unterläge einer zehnjährigen Verjährungsfrist.

Heute nun teilte der Richter zur Überraschung aller Anwesenden mit, dass das Amtsgericht Köln seine Rechtsauffassung geändert habe und nun von einer einheitlichen Verjährungsfrist von drei Jahren ausgehe. Dies gelte für alle mit Filesharingverfahren befassten Abteilungen.

Auf die Anhörung des verklagten Anschlussinhabers kam es somit nicht mehr an, da somit der eingeklagte Anspruch vollumfänglich verjährt war.

Das Gericht setzt damit seine für Abgemahnte erfreuliche Rechtsprechung fort. Auf die schriftliche Urteilsbegründung bin ich gespannt.

Filesharing: Erneute Änderung der Rechtsprechung des AG Köln was last modified: September 17th, 2017 by Schwartmann

3 comments on “Filesharing: Erneute Änderung der Rechtsprechung des AG Köln

  1. 6. Januar 2015 um 15:24

    Hallo,gibt es zu diesen Fall schon Neuigkeiten bzw, die Urteilsbegründung ?

    Welches Aktentzeichen hat dieser Fall ?

    Könnten sie mir die infos bitte zukommen lassen. Per @ mail das wäre super.

    Danke.

  2. 26. Januar 2015 um 19:30

    Hallo Rheinrecht,

    gibt es zu diesen Urteil schon die schriftliche Begründung und ein Aktenteichen ??

    Danke .

    • 28. Januar 2015 um 17:24

      Es gibt noch kein Urteil. Ich werde weiter berichten.

Comments are closed.

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann hat 4,69 von 5 Sternen | 998 Bewertungen auf ProvenExpert.com