Haywire – Abmahnung durch Waldorf Frommer

Haywire – Abmahnung durch Waldorf Frommer

Kein Kommentar

Der Action-Thriller “Haywire” des Regisseurs Steven Soderbergh aus dem Jahr 2012 ist derzeit in Internettauschbörsen und Filesharing-Netzwerken sehr beliebt. Die Münchner Kanzlei Waldorf Frommer mahnt die mit der unerlaubten Verbreitung des Films verbundenen Urheberrechtsverletzungen im Auftrag der Tele München GmbH ab.

Wie bei dieser Kanzlei üblich, wird neben der Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung auch die Zahlung von 956 EUR an Schadensersatz und Anwaltskosten verlangt.

Abgemahnte sollten auch die diesen Abmahnungen beigefügte Unterlassungserklärung nicht ohne Abänderung unterzeichnen, da dies nach der Rechtsprechung des AG München ein Schuldanerkenntnis darstellt und dazu führt, dass die geforderte Zahlung von 956 EUR nicht mehr verweigert werden können.

Es ist stes ratsam, mithilfe eines auf die Verteidigung gegen Abmahnungen spezialisierten Anwalts zunächst eine modifizierte Unterlassungserklärung abzugeben und prüfen zu lassen, welche Argumente gegen die Zahlungsforderung vorgebracht werden können. Wer nicht Täter ist, haftet auch nicht – und die Täterschaft muss nachgewiesen werden. Die Rechtsprechung bietet dazu in letzter Zeit mehrere hilfreiche Ansätze.

Guter anwaltlicher Rat muss nicht teuer sein – eine erste kostenlose Orientierung biete ich telefonisch von 8 bis 20 Uhr unter 0221 80137193 (FreeCall).

Haywire – Abmahnung durch Waldorf Frommer was last modified: März 5th, 2018 by raschwartmann

Überraschwartmann

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann, Köln

Kommentar schreiben

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.