OLG Karlsruhe zur wirksamen Kündigung per Fax

OLG Karlsruhe zur wirksamen Kündigung per Fax

1 Comment

Das Oberlandesgericht Karlsruhe hatte darüber zu entscheiden, ob ein Versicherungsvertrag ordnungsgemäß per Fax gekündigt worden war. Die Versicherung bestritt, das Fax erhalten zu haben und verlangte von dem Beklagten die Zahlung von Versicherungsbeiträgen. Dieser legte aber einen Sendebericht vor, der den Faxversand des Kündigungsschreibens mit “ok” bestätigte.

Nach Auffassung des OLG Karlsruhe (Urteil vom 30.9.2008 – 12 U 65/08) ist für den Eingang eines per Telefax übermittelten Dokuments auf den vollständigen Empfang der gesendeten technischen Signale im Telefaxgerät des Gerichts abzustellen. So hatte zuvor bereits der Bundesgerichtshof entschieden. (BGHZ 167, 214, 219 f., 223).

Nach der Rechtsprechung des BGH belegt dabei das Vorliegen eines „OK“-Vermerks im Sendebericht aber nur das Zustandekommen der Verbindung (BGH, Beschluss vom 23. 10.1995 – II ZB 6/95) und beweist nicht den vollständigen Empfang.

Übertragen auf den dem OLG Karlsruhe in der Berufung vorliegenden Fall bedeutete der von dem Beklagten vorgelegte Sendebericht also, dass zur protokollierten Zeit eine Leitungsverbindung zwischen seinem Anschluss und dem der Versicherung bestanden hatte – mehr nicht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass die Übermittlung der Telefaxnachricht trotz Vorliegens eines Sendeberichts mit „OK“-Vermerk an Leitungsstörungen, die zum Abbruch der Verbindung geführt haben könnten gescheitert sein könnte, betrug nach einem vom Gericht eingeholten Sachverständigengutachten allerdings 0%.

Der Senat entschied daher, dass Aufgrund des Ablaufs der Kommunikation bei den hier verwendeten Geräten bei einem „OK“-Vermerk generell davon ausgegangen werden könne, dass die Faxübertragung im Speicher des empfangenden Geräts angekommen sei.

Die Entscheidung ist überraschend, da die Rechtsprechung einen Sendebericht mit “OK”-Vermerk im Einklang mit der Rechtsprechung des BGH bislang nicht als Beweis für die vollständige Übermittlung eines Schriftstücks angesehen hat.

Es bleibt daher abzuwarten, ob sich weitere Gerichte der Auffassung des OLG Karlsruhe anschließen werden.

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann OLG Karlsruhe zur wirksamen Kündigung per Fax Schadensersatz Kündigung Anwaltsleben
OLG Karlsruhe zur wirksamen Kündigung per Fax was last modified: November 14th, 2008 by Schwartmann

Related Post

Blutige Rache: BaumgartenBrandt klagt verjähr... Mein Mandant wurde vor dem AG Koblenz von der Kanzlei BaumgartenBrandt für die KSM GmbH auf Zahlung der dort üblicherweise geforderten 955,60 EUR verk...
Kündigung des Mietvertrages und der Mieter räumt n... Rechtsfolgen der Kündigung Ist ein Mietverhältnis gekündigt, verliert der Mieter mit Ablauf der Kündigungsfrist sein Recht zum Besitz an der Mietsach...
Unkollegiales Anerkenntnis Eine Unkollegialheit ohne Gleichen habe ich heute erlebt:Ort des Geschehens: HamburgNachdem die Gegenseite wegen eines Wettbewerbsverstoßes ...
Abmahnungen: Kopf in den Sand hilft nicht Unlängst saß ein junger Mann mit seiner Mutter vor mir. In den letzten Jahren hatte er zahlreiche Abmahnungen erhalten, mit denen ihm vorgeworfen word...
Beschleunigungsgebot Offenbar haben einige Richter das Beschleunigungsgebot der ZPO missverstanden: Vom AG Köln erreichte mich heute morgen postalisch gerade noch rechtze...

Comments are closed.

Kontakt Rechtsanwalt Andreas Schwartmann hat 4,70 von 5 Sternen | 1007 Bewertungen auf ProvenExpert.com