Streaming-Abmahnungen von U+C: Eine teure Angelegenheit

Streaming-Abmahnungen von U+C: Eine teure Angelegenheit

2 Kommentare

In den letzten Tagen haben über 10.000 Internetnutzer eine Abmahnung der Regensburger Anwaltskanzlei U+C erhalten. Den Abgemahnten wird vorgeworfen, urheberrechtlich geschützte Porno-Filme über eine Streaming-Webseite angeschaut zu haben. Dies verletze die Verwertungsrechte des Rechteinhabers, da zum Konsum des Streams zunächst eine Kopie im RAM des jeweiligen Computers angelegt werden müsse. Erstmals wird also nicht, wie in den klassischen Filesharing-Fällen, die unerlaubte Weiterverbreitung eines Werkes gerügt, sondern allein der passive Konsum.

Das ist aus mehreren Gründen Unsinn. Zum einen ist es streitig, ob Porno-Filme, wenn sie lediglich auf primitive Art und Weise sexuelle Vorgänge darstellen, überhaupt eine ausreichende Schöpfungshöhe aufweisen, um urheberrechtlich geschützt zu sein. Zum anderen löst eine rein technisch bedingte Zwischenspeicherung nach einer Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs auch keine Ansprüche der Rechteinhaber aus.

Es gibt also keinen Grund für Abgemahnte, auf die Forderungen der abmahnenden Rechtsanwälte einzugehen und gar eine Zahlung zu leisten. Wer sich gegen eine solche Abmahnung wehrt, hat zudem gute Chancen, seine dafür aufzuwendenden Anwaltskosten vom Abmahner erstattet zu bekommen. Denn § 97a UrhG ist für diesen Fall wie geschaffen:

Soweit die Abmahnung unberechtigt oder unwirksam ist, kann der Abgemahnte Ersatz der für die Rechtsverteidigung erforderlichen Aufwendungen verlangen, es sei denn, es war für den Abmahnenden zum Zeitpunkt der Abmahnung nicht erkennbar, dass die Abmahnung unberechtigt war.

Den abmahnenden Anwälten wird die oben genannte Entscheidung des EuGH bekannt sein. Sie wissen, dass Ihre Streaming-Abmahnungen keine Rechtswirkungen entfalten. Eine Klage eines unwirksam Abgemahnten auf Kostenerstattung dürfte also nicht lange auf sich warten lassen. Bei mehreren Tausend sich wehrenden Abgemahnten dürfte das für die Abmahner schnell eine teure Angelegenheit werden.

Streaming-Abmahnungen von U+C: Eine teure Angelegenheit was last modified: Dezember 10th, 2013 by Schwartmann

Related Post

Buchtipp: Medien-, IT- und Urheberrecht Praxishandbuch Medien-, IT- und Urheberrecht Herausgegeben von Prof. Dr. Rolf SchwartmannGebunden: 1044 Seiten Verlag: C. F. Müller, Heidelberg, 2...
BGH: Gewerbliche Anfragen nach Waren oder Dienstle... Der unter anderem für das Wettbewerbsrecht zuständige I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hatte in zwei Fällen darüber zu entscheiden, inwieweit...
Waldorf Frommer mahnt ab: Die Tränen des Regenboge... Mir liegen Abmahnungen der Rechtsanwälte Waldorf Frommer für die Universum Film GmbH vor. Abgemahnt wird aktuell die illegale öffentliche Zugänglichma...
Rechtsanwalt Daniel Sebastian mahnt ab: “Thi... Der Berliner Anwalt Daniel Sebastian vertritt bekanntlich die Interessen der Firma DigiRights Administration GmbH aus Darmstadt. In ihrem Auftrag mah...
FAREDS mahnt ab: “Downstream – Endzeit... Die Hamburger Kanzlei FAREDS mahnt aktuell für die MIG Film GmbH die unerlaubte Verbreitung von Folgen des Films “Downstream - Endzeit 2013” über File...

2 comments on “Streaming-Abmahnungen von U+C: Eine teure Angelegenheit

  1. 10. Dezember 2013 um 12:39

    Bin leider nicht abgemahnt worden. Wie kann ich das ändern?

Comments are closed.

Kontakt Rechtsanwalt Andreas Schwartmann hat 4,70 von 5 Sternen | 1000 Bewertungen auf ProvenExpert.com