Strafverteidigung

Wer einer Straftat verdächtigt wird, sieht sich oft den Ermittlungsbehörden schutzlos ausgeliefert. Auf der einen Seite steht der mächtige Staat, mit Polizei und Staatsanwaltschaft  – und auf der anderen der Mandant, der oft nicht weiß wie ihm geschieht und einen starken und besonnenen Verteidiger an seiner Seite wissen möchte, der ihm sagt, wie er sich zu verhalten hat. Denn die Erfahrung zeigt, dass sich Mandanten ohne Anwalt sehr schnell zu Aussagen verleiten lassen, die im Nachhinein gegen sie verwendet werden können, selbst wenn sie unschuldig sind. Ohne anwaltliche Verteidigung sind Missverständnisse schon fast vorprogrammiert.

Wenn man Sie einer Straftat beschuldigt und gegen Sie ermittelt, stehe ich Ihnen deshalb als Wahlverteidiger zur Seite. Sofern die Voraussetzungen für eine Pflichtverteidigung vorliegen, beantrage ich in Ihrem Namen meine Bestellung durch das Gericht.

Ich werde für Sie aber selbstverständlich bereits im Ermittlungsverfahren tätig, damit es erst gar nicht zu einer öffentlichen Anklage und einer Hauptverhandlung vor Gericht kommt. Werden Sie verurteilt, prüfe und lege ich für Sie das erforderliche Rechtsmittel ein.

Straftat

Ich vertrete Sie selbstverständlich in allen Straf- und Bußgeldverfahren. Meine Schwerpunkte liegen dabei aber insbesondere in folgenden Gebieten:

  • Verkehrsstrafrecht (z.B. “Unfallflucht”, Körperverletzung, fahrlässige Tötung)
  • Vermögensstrafrecht (z. B. Betrug, Diebstahl, Untreue, Unterschlagung)
  • Straftaten gegen die persönliche Ehre (Beleidigung, Verleumdung, üble Nachrede)

Ziel meiner Verteidigung ist es dafür Sorge zu tragen, dass Sie freigesprochen werden, wenn Sie unschuldig sind oder man Ihnen den Tatvorwurf nicht nachweisen kann – und dass andernfalls die Strafe nicht zu hoch ausfällt, wenn man Ihnen strafbares Verhalten nachweisen kann.

Die goldene Regel lautet: Keine Aussage ohne vorherige Akteneinsicht. Deshalb beginnt jede Verteidigung mit der Informationsbeschaffung. Denn erst dann wissen Sie und ich, was man gegen Sie “in der Hand hat” und können die weitere Verteidigung darauf abstimmen.

Zögern Sie also nicht, mich sofort zu beauftragen, wenn Sie von einem Ermittlungsverfahren gegen Sie Kenntnis erlangen. Werden Sie von der Polizei zu einer Vernehmung vorgeladen: Gehen Sie nicht hin, ohne sich zuvor mit mir zu besprechen. Polizeiliche Vorladungen dürfen Sie ignorieren.