Widerspruch nach Mahnbescheid

Widerspruch nach Mahnbescheid

Widerspruchsformular

Ein Neu-Mandant ruft an. Er brauche ganz dringend einen Termin, denn er habe vom Gericht ein Schreiben erhalten mit einem “Formular für den Widerspruch”. Die Frist laufe ab. Auf Nachfrage stellte sich heraus, dass es sich dabei um einen Mahnbescheid handelte, welcher das Datum 22.12.2018 trug. Allerdings hat er Mandant ihn erst am 29.12.2018 erhalten, was angesichts der Feiertage zwischendurch nicht verwundert. Die 14-Tages-Frist für die Einlegung des Widerspruchs endet also erst am 12.01. – und da dies ein Samstag ist, hat der Mandant sogar noch am Montag den 14.01.  die Möglichkeit, fristwahrend Widerspruch einzulegen. Unterlässt er das, kann der Antragsteller ab dem 15.01. einen Vollstreckungsbescheid erhalten und daraus die Zwangsvollstreckung betreiben.

Verfahren nach Widerspruch

Wie geht es aber nach einem Widerspruch weiter?

Wird gegen den Mahnbescheid rechtzeitig Widerspruch eingelegt – also bevor ein Vollstreckungsbescheid beantragt wurde – bekommt der Antragsteller darüber vom Gericht eine Mitteilung. Er kann dann weitere Gerichtskosten einzahlen. Macht er dies, wird das Mahnverfahren an das für das streitige Verfahren zuständige Amts- oder Landgericht abgegeben. Der Antragsteller muss dann dort seinen Anspruch in Klageform begründen. Das nennt sich dann “Anspruchsbegründung,” ist aber in Form und Inhalt identisch mit einer Klage.

Spätestens dann, wenn nach einem Widerspruch diese Anspruchsbegründung im Briefkasten des Antragsgegners landet, sollte dieser sich anwaltlichen Beistand suchen. Natürlich ist es aber auch schon sinnvoll, sich unmittelbar nach Erhalt des Mahnbescheides rechtlich beraten zu lassen. Ist der Anspruch nämlich berechtigt, entstehen durch einen Widerspruch nur vermeidbare und unnötige Kosten. Ein Widerspruch ist daher nicht immer sinnvoll.

Der Anrufer hat nun einen Termin für Montag bekommen. Dann schauen wir mal.

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann Widerspruch nach Mahnbescheid Zwangsvollstreckung Mahnbescheid Anwaltsleben
Widerspruch nach Mahnbescheid was last modified: Januar 3rd, 2019 by Schwartmann

Related Post

Filesharing: Keine Störerhaftung des Hauptmieters ... Das Landgericht Köln, das bereits eine Haftung von Eheleuten für Filesharing-Rechtsverletzungen eines Ehepartners abgelehnt hat, hat diese R...
beA: Eingang einer Nachricht Mittlerweile sollten alle Rechtsanwälte über das besondere elektronische Anwaltspostfach (beA) erreichbar sein. Damit man keine eingehende Nachricht v...
Seitenwechsel? Nein, danke … Ein einschlägig bekanntes Inkassounternehmen, das bei Filesharing-Abmahnern hoch geschätzt ist und auch schon einmal vermeintliche Forderungen aufkauf...
AG Köln: Zur Verjährung von Ansprüchen aus Urheber... Ich erhielt heute von einer freundlichen Kollegin ein von ihr erstrittenes Urteil des Amtsgerichts Köln, mit dem die von den Hamburger Anwälten Schule...
Berliner Mietspiegel vor dem Aus? Die Entscheidung des Amtsgerichts Berlin-Charlottenburg ging durch die Medien und ist auf zahlreiche Reaktionen gestoßen: In einem Urteil vom 11. Mai ...
Kontakt Rechtsanwalt Andreas Schwartmann hat 4,70 von 5 Sternen | 1006 Bewertungen auf ProvenExpert.com